Grußwort des Verbandsvorstehers

Portraet Dieter Eckert

Dieter Eckert,
Verbandsvorsteher
seit 25. 08. 2014
Sehr geehrte Kunden des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Parchim-Lübz,

Leonardo da Vinci nannte es "Das Blut des Planeten": Wasser, der Urstoff allen Lebens und bereits Goethe stellte zutreffend fest: "Alles ist aus dem Wasser entsprungen, alles wird durch das Wasser erhalten!".

Der Mensch kann zwar viele Tage ohne Nahrung überleben, aber nur zwei bis vier Tage ohne Flüssigkeit. Obwohl der durchschnittliche erwachsene menschliche Körper zu ca. 65 Prozent aus Wasser besteht, verfügt sein Organismus über keine Wasserreserven, die bei Austrocknung mobilisiert werden könnten. Wassermangel führt rasch zu schwerwiegenden Schäden. Im Schnitt benötigt der Mensch für all diese Aufgaben pro Tag 2,8 Liter Wasser, die er durch die Nahrung oder Getränke aufnehmen muss.

Der Mensch braucht das Wasser nicht nur zur Aufrechterhaltung seines eigenen Wasserhaushaltes sondern auch für Industrie, Landwirtschaft, Gewerbebetriebe, Kraftwerke und seinen Privathaushalt. Wie groß unsere Abhängigkeit vom Wasser ist, wird uns meist erst dann bewusst, wenn das Wasser einmal nicht mehr fließt.

Kein Wasser zum Kaffeekochen und Händewaschen, für die Waschmaschine oder die Toilettenspülung! Wassermangel auf Dauer - das würde das Ende allen Komforts bedeuten! Wenn das Wasser dann wieder aus dem Hahn fließt - frisch, klar, appetitlich und in scheinbar unbegrenzter Menge - dann haben wir seinen Wert schnell wieder vergessen.

Auch die ordnungsgemäße und umweltschonende Abwasserbeseitigung ist eine existenzielle Grundlage unseres heutigen Zusammenlebens und das zukünftiger Generationen. Unter Abwasserbeseitigung versteht man u.a. das Sammeln, Fortleiten und Reinigen, von Abwasser (Schmutzwasser und Niederschlagswasser) und des in Kleinkläranlagen anfallenden Schlamms. Damit untrennbar verbunden ist der Gewässerschutz und zwar angefangen vom Grundwasser über Bäche, Flüsse und Seen. Der WAZV erbringt daher auch immense Leistungen im Bereich des Umwelt- und Ressourcenschutzes. Dazu gehört der Ausbau erneuerbarer Energien und der Einsatz von energieeffizienten Techniken und Maschinen.

Nur die wenigsten Bürger wissen um den Aufwand, der betrieben werden muss, um ständig Trinkwasser in bester Qualität jedem und überall zur Verfügung zu stellenoder der notwendig ist, um die anfallenden Abwässer so zu beseitigen, dass das Wohl der Allgemeinheit sowie die Umwelt und Natur nicht beeinträchtigt werden. Um die zuverlässige und kompetente Erfüllung der gemeindlichen Pflichtaufgaben der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung kümmert sich der eigens dafür gegründete WAZV zu jeder Tages- und Jahreszeit. Die verbandsangehörigen Gemeinden nutzen auf diese Weise die Kraft und die Stärken der Solidargemeinschaft, die im WAZV gebündelt sind, und geben die sich daraus erwachsenden Vorteile und Synergieeffekte an ihre Bürger weiter.

Für die tagtägliche Wahrnehmung dieser Aufgaben zur Daseinsvorsorge gilt mein Dank allen Mitarbeitern des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Parchim-Lübz.

Dieter Eckert, Bürgermeister der verbandsangehörigen Gemeinde Spornitz in seiner Funktion als Verbandsvorsteher des WAZV